Problemverhalten


Einige Kaninchen zeigen Verhaltensweisen, die ihren Halter vor Probleme stellen. Oft bereitet das Verhalten nicht nur dem Halter, sondern auch dem Kaninchen Probleme. Ursachen sind in den meisten Fällen in Umgang und Haltung zu suchen.


Bissiges/Aggressives Kaninchen

Immer wieder kommt es vor, dass Halter bissiger oder aggressiver Kaninchen nicht weiter wissen. Die Ursachen sind vielfältig und es ist wichtig, diese Herauszufinden und möglichst zu beheben.


Mögliche Ursachen

  • Die häufigste Ursache ist falsche Haltung. Zu wenig Platz und Mangel an Beschäftigung führen zu gestressten und leicht reizbaren Kaninchen, die sich schnell bedrängt fühlen. Viele Kaninchen reagieren auch nur im Käfig aggressiv und sind im Auslauf sehr friedlich. Auch wenn ein artgleicher Partner fehlt, kann dies zu Aggressionen führen.
  • Schwangere oder scheinschwangere Weibchen können sehr aggressiv sein. Auch manche hitzige Weibchen reagieren aggressiv
  • Das Kaninchen ist dominant und versucht seine Dominanz auch gegenüber dem Menschen durchzusetzen
  • Der Mensch bedrängt sein Tier zu sehr, es reagiert aus Angst aggressiv
  • Schmerzen


Ursachenbehebung

Um die Symptome beheben zu können, muss die Ursache bekannt sein. Beobachten sie das Kaninchen. Wann reagiert es aggressiv? Wie haben sie sich dabei verhalten? Geht es gezielt gegen sie vor oder reagiert es nur in Situationen, in denen es sich bedrängt fühlt aggressiv? Wann trat das Verhalten auf, ist sonst etwas auffällig?

  • Lassen sie beim Tierarzt krankheitsbedingte Ursachen möglichst ausschließen
  • Überprüfen sie ihre Haltung. Hat das Kaninchen ausreichend Platz und Beschäftigung, kann es seine artgemäßen Verhaltensweisen ausreichend ausleben? Hat es genügend Rückzugsmöglichkeiten vor ihnen und seinen Artgenossen? Werden Ruhezeiten ausreichend eingehalten, so dass das Tier sich ausreichend entspannen kann. Für den Fall, dass unpassende Haltungsbedingungen die Ursache sind reicht es normalerweise diese Bedingungen anzupassen. Die Kaninchen werden meistens innerhalb weniger Wochen friedlich.
  • Mangelt es an einem Artgenossen, sollten sie unbedingt vorher die andere Haltungsbedingungen anpassen. Eine Vergesellschaftung eines sowieso schon gestressten Kaninchens ist nicht ratsam.
  • Reagiert das Kaninchen in Bedrängungssituationen aggressiv, sollten sie solche Situationen möglichst vermeiden und zusätzlich mit dem Tier arbeiten. Klickertraining kann dabei helfen, dass Vertrauen zu festigen
  • Schwangere und scheinschwangere oder hitzige Weibchen sollten sie möglichst in Ruhe lassen. Im Zweifelsfall helfen ein paar dicke Handschuhe gegen Verletzungen.
  • Reagiert ihr Tier trotz sehr guter Haltung auf aggressiv, greift sie gezielt an und können krankheitsbedingte Ursachen ausgeschlossen werden, kann es helfen, dem Tier klar zu machen, dass der Mensch nicht in das Rangordnungssystem des Kaninchens gehört. Lassen sie sich nicht vom Kaninchen beeindrucken oder verscheuchen, schützen sie sich notfalls mit entsprechender Kleidung. Schieben sie das Tier ruhig, aber bestimmt weg. Bleiben sie gelassen und zeigen sie dem Kaninchen, dass seine Versuche absolut sinnlos sind.


Umgang

Egal aus welchem Grund ein Kaninchen aggressiv reagiert, sie sollten sich dem Tier gegenüber immer ruhig und bestimmt verhalten. Ein souveräner Umgang hilft auch dem Kaninchen in so einer Situation. Gegen Bisse schützen stabile Handschuhe und stabile, höher Schuhe.

Sinnvoll kann es sein, dem Tier beizubringen, freiwillig in eine Box zu steigen, so dass sie Gefahrlos sowohl mit dem Tier umgehen als auch das Gehege reinigen können.

Die meisten aggressiven Kaninchen lassen sich wieder "therapieren", mit dem geringen Prozentsatz, die immer etwas schwierig bleiben, kann man sich arrangieren. Auch solche Kaninchen können Spaß machen, denn meistens handelt es sich hierbei um sehr intelligente Tiere. Lassen sie sich also nicht entmutigen.