Körpersprache


Kaninchen kommunizieren sehr viel mit ihrem Körper, Laute spielen eine weniger wichtige Rolle. Leider ist die Köpersprache der Kaninchen bisher relativ wenig erforscht.

Eine Verhaltensweise muss immer in ihrer Gesamtheit betrachtet werden. Einzelne Signale können in verschiedenen Situationen unterschiedliche Bedeutungen haben.


Kapitel

Einzelne Signale

Komplexere Signale



Einzelne Signale

Kaninchen senden mit ihrem Körper bzw. bestimmten Körperpartien verschiedene Signale aus. Die Gesamtheit dieser Signale ist hierbei von großer Bedeutung. Zum Verständnis eines Verhaltens ist es daher wichtig, sowohl die einzelnen Signale zu verstehen als auch die Signale im Ganzen zu betrachten, ebenso sollte die gesamte Situation mit einbezogen werden.


Körperachse

Die Haltung des Körpers kann Aufschluss über Absicht des Kaninchens geben. Aufmerksame Kaninchen haben eine gerade, aufgerichtete Körperachse. Neugierige und offensive Kaninchen haben eine nach vorne geneigte Körperachse, während defensive, ängstliche Kaninchen eine nach hinten geneigte Körperachse haben.

Abbildung 1: Körperachse. Die Körperachse kann die Richtungstendenz und damit die Absicht eines Kaninchens verraten. 1) zeigt ein aufmerksames Kaninchen (a), die Körperachse ist gerade und aufgerichtet (b). 2) zeigt ein neugieriges, offensives Kaninchen (a). Die Körperachse ist nach vorne geneigt (b). 3) zeigt ein defensives oder ängstliches Kaninchen (a). Seine Körperachse ist nach hinten geneigt (b).


Blume

Die Blume bzw. der Schwanz eines Kaninchens kann ein wichtiges Signal sein. Ist das Kaninchen ruhig, ist er entspannt und leicht aufgerichtet. Ein defensives, unsicheres oder ängstliches Kaninchen drückt die Blume nach unten. Ein offensives Kaninchen richtet die Blume hoch auf.

Abbildung 2: Blume. Eine entspannt getragene Blume spricht für ein entspanntes Kaninchen (1). Ist das Kaninchen unsicher, verängstigt oder defensiv trägt es die Blume nach unten gedrückt (2). Ein offensives Kaninchen trägt seine Blume aufgerichtet (3).


Ohren

Die Ohren sind ein wichtiges Kommunikationsmittel. Ihre Stellung zum Kopf und ihre Richtung sind von Bedeutung. Ein entspanntes Kaninchen hält die Ohren in etwa 45° zum Körper oder auf den Rücken gelegt. Auch defensive Kaninchen können die Ohren auf den Rücken legen. Aufgestellte Ohren zeigen erhöhte Aufmerksamkeit. Ein ruhendes Kaninchen kann auch ein Ohr aufstellen um die Umgebung zu prüfen. Ein neugieriges Kaninchen richtet seine Ohren auf das Objekt, dass es interessiert. Ist ein Kaninchen aggressiv oder beunruhigt dreht es seine Ohren nach hinten und/oder legt sie an.

Abbildung 3: Ohren. Die Ohren können viel über ein Kaninchen verraten. Ist es neugierig, sind seine Ohren auf das Objekt, dass es gerade interessiert gerichtet (1). Ist es aufmerksam, sind die Ohren steil nach oben gerichtet (2). Ein aggressives oder nervöses Kaninchen dreht die Ohren nach hinten und/oder legt sie an (3). Ein entspanntes Kaninchen hält die Ohren etwa 45° zum Körper (4) oder legt sie auf den Rücken (5). Hört es etwas interessantes, kann es ein Ohr aufrichten (5). Auch ein defensives Kaninchen kann die Ohren anlegen (6), z.B. bei einer Putzaufforderung.


Tasthaare

Die Tasthaare des Kaninchens ermöglichen den Tieren die Orientierung vor allem in ihren Bauten. Aber sie können auch Signale sein. Bei einem entspannten Kaninchen sind die Tasthaare nach zur Seite gerichtet. Ist das Kaninchen aufmerksam stehen die Tasthaare seitlich oder nach vorne gebogen.

Abbildung 4: Tasthaare. Die Tasthaare können unterschiedlich getragen werden. Ist das Kaninchen entspannt stehen die Tasthaare zur Seite/leicht nach hinten. Schnüffelt das Kaninchen, können die Tasthaare nach hinten gezogen werden, wenn der Tastsinn nicht zusätzlich genutzt werden soll. Ist das Kaninchen gespannt, sind sie nach vorne gerichtet.


Nase

Die Nase ist ein Stimmungsbarometer. Ist das Tier entspannt, bewegen sich die Nasenflügel langsamer als wenn es aufgeregt ist. Die Bewegungen der Nasenflügel müssen nicht mit der Atemgeschwindigkeit übereinstimmen.



Komplexere Signale

Die folgenden Beispiele zeigen Verhaltensweisen in ihrer Gesamtheit und bestimmten Situationen.

Bedeutung der Farben in den Zeichnungen
Rot Rot Körperachse
Grün Grün Körperbewegung
Türkis Türkis Richtungsbewegung
Blau Blau Ohrenausrichtung/-bewegung
Gelb Gelb Blumenausrichtung/-bewegung


Putzaufforderung

Kaninchen können Artgenossen zur Körperpflege auffordern. Dabei nähern sie sich dem Artgenossen mit tiefem Vorderkörper. Ranghohe Kaninchen können Körperpflege bei rangniedrigeren Tieren einfordern. Gehen diese nicht auf ihre Belangen ein können die ranghohen Kaninchen mit leichten Bissen oder Kratzen reagieren. Auch rangniedrigere Kaninchen können andere zum putzen auffordern, werden von den ranghohen Kaninchen aber oft ignoriert.

Abbildung 5: Putzaufforderung. Mit tiefem Vorderkörper und Annäherung fordern Kaninchen sich Gegenseitig zum putzen auf. Auch zu sexuelle Aktivitäten wird von den Weibchen so aufgefordert.


Abducken

Ein Kaninchen, welches kein Interesse an einem Konflikt hat, signalisiert dies durch Abducken. Die Ohren werden nach hinten geklappt oder angelegt und der Kopf tief gehalten.

Abbildung 6: Abducken. Mit tiefem Vorderkörper und zurückgelegten Ohren signalisiert das Kaninchen rechts seine Unsicherheit. Die Körperbewegung ist nach hinten unten gerichtet, der Schwanz und die Ohren bewegen sich ebenfalls nach unten.


Neugierde

Bei neugierigen Kaninchen ist die gesamte Körperbewegung in Richtung des Objektes der Interesse gerichtet. Die Ohren sind nach vorne gestellt, der Körper wird lang, die Körperachse ist nach vorne geneigt.

Abbildung 7: Neugierde. Ein neugieriges Kaninchen zeigt eine Körperbewegung nach vorne, die Ohren sind auf das Objekt seines Interesses gerichtet. Der Körper wird lang.


Sichern, Aufmerksam

Wird ein Kaninchen durch Bewegungen, Gerüche oder Geräusche beunruhigt prüft es seine Umgebung. Die Ohren sind steil aufgerichtet, der Körper ist angespannt, die Augen weit geöffnet. Zusätzlich kann das Kaninchen sich auf die Hinterbeine aufrichten.

Abbildung 8: Sichern. Mit aufgerichteten Ohren, angespanntem Körper und nach oben gerichteter Bewegung sichert das Kaninchen die Umgebung.


Rammeln

Neben dem Deckakt dient rammeln eines Artgenossen auch als Dominanzgeste und der Aufforderung zum Deckakt. Dabei kann das Kaninchen auch von der Seite oder von vorne auf einen Artgenossen aufreiten.

Abbildung 9: Rammeln. Rammeln wird in unterschiedlichen Situationen gezeigt und kann auch von vorne oder der Seite als Dominanzgeste oder Aufforderung zum Deckakt erfolgen.


Aggression

Ein zum Angriff bereites Kaninchen richtet sich auf. Die Blume ist hoch aufgerichtet und die Ohren nach hinten gerichtet. Zusätzlich können die Kaninchen knurren, buddeln oder sich vor und zurück bewegen.

Abbildung 8: Aggression. Ein Kaninchen, welches kurz vor dem Angriff steht macht sich groß, legt die Ohren an und richtet die Blume auf.