Physiologische Daten


Die Tierphysiologie beschäftigt sich mit der Funktionsweise des Organismus. Die Physiologie befasst sich mit den Funktionen von Geweben, Organen und Organsystemen. Sowohl auf der molekularen Ebene, als auch im größeren Rahmen und der Steuerung und Regulation.

Die Domestikation des Wildkaninchens hat zu zahlreichen Veränderungen insbesondere im äußeren Erscheinungsbild geführt. Aber auch die Gewichte der Organe, wie dem Gehirn und dem Rückenmark können Veränderungen festgestellt werden.

Hauptartikel: Vergleich Hauskaninchen - Wildkaninchen


Das Gewicht eines Wildkaninchens beträgt 1,5 bis 3 kg. Domestizierte Hauskaninchen können über 10 kg erreichen. Wildkaninchen haben eine Körperlänge von 25 - 50 cm, Hauskaninchen von 25 bis über 72 cm.

Die normale Körpertemperatur liegt zwischen 38 °C - 39 °C. Die physiologische Herzfrequenz beträgt 130 bis 325 Herzschläge pro Minute, die Atemfrequenz 32 - 60 Atemzüge pro Minute. Die Blutmenge macht etwa 7 % des Körpergewichtes aus.

Die durchschnittliche Lebenserwartung wird mit 6 - 10 Jahren angegeben, vereinzelt können Kaninchen bis zu 18 Jahren alt werden. Die Geschlechtsreife erreichen die Kaninchen mit 12 - 18 Wochen, selten auch früher. Eine Trächtigkeit dauert etwa 29 - 33 Tage, die Wurfgröße liegt zwischen 1 und 12 Jungen. Die Jungen sind nach 14 Tagen vollständig behaart und lebhaft, nach weiteren 8 Tagen beginnen sie das Nest zu verlassen. Die Säugezeit beträgt 5 - 6 Wochen, manchmal auch länger.


Physiologische Daten zu Haus- und Wildkaninchen in der Übersicht:

Körpertemperatur 38 °C - 39 °C
Atemfrequenz 32 - 60 Atemzüge/min
Pulsfrequenz 130 bis 325 Herzschläge pro Minute
Blutmenge ca.7 % des Körpergewichtes
Trächtigkeit 29 - 33 Tage
Wurfgröße 1 - 12 Junge
Geschlechtsreife 12 - 18 Wochen, selten früher
Lebenserwartung Durchschnitt 6 -10 Jahre


Das Geschlecht lässt sich bei erwachsenen Tieren recht gut erkennen. Bei männlichen Tieren ist die Öffnung rundlich, bei etwas Druck kurz vor der Geschlechtsöffnung auf den Bauch tritt der Penis hervor. Bei weiblichen Tieren ist die Öffnung eher länglich und ein Schlitz zu erkennen. Bei Kaninchen unter 6 Wochen ist die Bestimmung sehr schwierig. Zur Bestimmung muss das Kaninchen auf den Rücken gelegt werden, die Bauchdecke wird nach oben gespannt und die Geschlechtsecken etwas zur Seite gezogen. Bei erwachsenen Rammlern sind die Hodensäcke gut zu erkennen, allerdings können die Hoden eingezogen werden.

Infobox - Externe Links zu Beiträgen/Berichten
Geschlechtsbestimmung bei Jungtieren Kaninchenwissen.de
Anleitung zur Geschlechterbestimmung (auf englisch) House rabbit network




Quellen

Boback, Alfred W.; Das Wildkaninchen: (Oryctolagus cuniculus (Linné, 1758); 2., unveränd. Aufl.; Nachdr. der 1. Aufl., Wittenberg Lutherstadt, Ziemsen, 1970; Hohenwarsleben; Westarp-Wiss.-Verl.-Ges.; 2004; (Die neue Brehm-Bücherei; 415); ISBN 3-89432-791-X

Ewringmann, A.; Leitsymptome beim Kaninchen: diagnostischer Leitfaden und Therapie; Stuttgart, Enke, 2005; 284 S; (Konkret-Kleintier-Praxisbuch); ISBN 3-8304-1020-4

Schlolaut, W. (Hrsg) in Zusammenarbeit mit Lange, K.; Das große Buch vom Kaninchen; 3., erw. Aufl.; Frankfurt am Main; DLG-Verl., 2003; 488 S.; ISBN 3-7690-0592-9